Ärzte Zeitung, 15.06.2009

Alkoholwerbung: BÄK für generelles Verbot

BERLIN (hom). Die Bundesärztekammer (BÄK) will, dass Alkoholwerbung künftig generell verboten wird. "Wir brauchen gesetzgeberische Initiativen, um dem übermäßigen Alkoholkonsum in Deutschland entgegenzuwirken", erklärte Professor Frieder Hessenauer, Vorsitzender des BÄK-Ausschusses "Sucht und Drogen" anlässlich der Aktionswoche Alkohol am Montag in Berlin.

Die Kampagne steht in diesem Jahr unter dem Motto "Alkohol? Kenn dein Limit". Die Gefahren übermäßigen Alkoholkonsums würden nach wie vor unterschätzt, so Hessenauer. Laut BÄK konsumieren rund 9,5 Millionen Bundesbürger Alkohol "in gesundheitlich riskanter Form".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

jameda muss Arztprofil löschen - Das ist die Urteilsbegründung

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Arzt-Bewertungsportal jameda: Am Dienstag entschieden die Karsruher Richter zugunsten einer klagenden Ärztin. Ihr Profil muss gelöscht werden - die Richter schränken ihr Urteil allerdings ein. mehr »

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in Europa

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »