Ärzte Zeitung, 07.07.2009

AOK Brandenburg baut Kooperation mit Pädiatern aus

POTSDAM/TELTOW (ami). Die AOK Brandenburg erweitert ihr Integrationsversorgungsangebot für Kinder und Jugendliche. Im Rahmen des Programms "AOK Junior" erstattet die Kasse seit Juli die Rotaviren-Schluckimpfung von Babys beim Kinderarzt.

Das Integrationsmodell läuft seit Oktober 2007. Inzwischen wirken laut AOK mehr als drei Viertel aller Kinderärzte in Brandenburg mit. Vertragspartner sind der Brandenburger Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, Berufsverbände der Dermatologen und Pneumologen und der Apothekerverband. Die zentrale Rolle hat der Kinderarzt inne.

Er lotst durch die Früherkennungsuntersuchungen. Die Kasse übernimmt die Kosten für vier zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen und eine Jugendsprechstunde beim Kinderarzt, eine Früherkennungsuntersuchung auf chronische Atemwegserkrankungen beim Pneumologen und zwei Früherkennungsuntersuchungen auf chronische Hautkrankheiten beim Hautarzt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »