Ärzte Zeitung, 24.07.2009

Gesundheitsleitfaden für Migranten

KÖLN (akk). Ein interkultureller Gesundheitsleitfaden in 15 Sprachen soll Menschen mit Migrationshintergrund in Nordrhein-Westfalen die Orientierung im Gesundheitssystem erleichtern. Entstanden ist die Broschüre im Rahmen des Gesundheitsprojektes "Mit Migranten für Migranten - Interkulturelle Gesundheit in Nordrhein-Westfalen" (MiMi NRW).

Sie soll besonders über die Möglichkeiten von Vorsorgeuntersuchungen und Früherkennungsmaßnahmen aufklären. Der Leitfaden kann unter ethno @online.de bestellt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »