Ärzte Zeitung, 06.08.2009

Patientenbund fordert Abschaffung des Fonds

BERLIN (ble). Die Gesellschaft für Versicherte und Patienten (DGVP) fordert von der nächsten Regierung die Abschaffung des Gesundheitsfonds. Die Krankenkassen müssten wieder zu eigenständigen Akteuren werden, heißt es in einem detaillierten Positionspapier der DGVP zur Bundestagswahl.

Die Kassenärztlichen Vereinigungen seien als Gegenpol zu den Krankenkassen zu erhalten. Allerdings müsse es zu Umstrukturierungen der Organisationsstruktur und Aufgabenstellung der KVen kommen. An der paritätischen Beitragsfinanzierung der GKV durch Arbeitnehmer und Arbeitgeber hält die DGVP fest.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lichtshow bei Konzerten bringt Hirn aus dem Takt

Die Lichteffekte bei Musikfestivals werden immer spektakulärer – und sind für Fotosensible nicht ungefährlich: Das Risiko für epileptische Anfälle ist dabei mehr als dreifach erhöht. mehr »

Ablehnung der Kasse – Widerspruch zwecklos?

2018 gab es bei der Unabhängigen Patientenberatung zwar insgesamt weniger Beratungen. Häufig gaben die Krankenkassen aber dazu einen Anlass. mehr »

Ärzte – als Partner der Industrie

Die forschenden Pharmaunternehmen binden unter anderem Ärzte in ihre Projekte ein. Was sie sich das im vergangenen Jahr haben kosten lassen, wurde jetzt veröffentlicht. mehr »