Ärzte Zeitung online, 25.08.2009
 

Neues Institut für Demenzprävention in Homburg eröffnet

HOMBURG (ava). Auf dem Campus der Universität des Saarlandes in Homburg ist am Dienstag das Deutsche Institut für Demenzprävention (DIDP) eröffnet worden.

Das DIDP ist eine Forschungseinrichtung der Universität des Saarlandes und wird durch das Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft des Saarlandes gefördert. Es erhält Projektmittel des Bundesforschungsministeriums, der EU, der DFG sowie weiterer Institutionen. Das Institut strebt weitere Kooperationen mit allen universitären und außeruniversitären Einrichtungen im In- und Ausland an, um gemeinsam nach Wegen zu einer wirksamen Prävention gegen die Alzheimer-Krankheit zu suchen. Dazu gehören Frühdiagnose, Erkennung von Risikofaktoren und Risikogenen und nicht-medikamentöse und medikamentöse präventive und frühtherapeutische Maßnahmen.

Anlässlich Instituts betonten Bundesforschungsministerin Annette Schavan und der saarländische Ministerpräsident Peter Müller (beide CDU) die besondere Rolle der Demenzforschung.

www.didp.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »