Ärzte Zeitung, 02.09.2009

RLV in Rheinland-Pfalz stürzen ab

MAINZ (fst). Schlechte Nachrichten für Fachärzte in Rheinland-Pfalz: Die Regelleistungsvolumen (RLV) werden im vierten Quartal im Vergleich zum Vorquartal um mehr als 20 Prozent abstürzen. Dagegen werden die RLV für Hausärzte leicht steigen, teilt die KV mit. Ursächlich dafür sei zum einen, dass im ersten Quartal 2009 sieben Millionen Euro mehr an Fachärzte ausgezahlt wurden, als die Kassen tatsächlich gezahlt hätten.

Zum anderen muss die Körperschaft mehr Geld als erwartet für die Vergütung freier Leistungen zurückstellen. Damit sinkt zusätzlich das Finanzvolumen, das für die RLV zur Verfügung steht.

Die KV könne keinen Kredit aufnehmen, erklärt KV-Chef Dr. Günter Gerhardt. Daher müsse die zu hohe Zahlung an die Fachärzte "leider durch eine Senkung der RLV ausgeglichen werden". Als Folge wird den betroffenen Fachärzten eine geringere Leistungsmenge zu fester Vergütung garantiert.

Die "Ärzte Zeitung" wird zeitnah über die Entwicklung der RLV in anderen Regionen berichten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »