Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Reha-Träger warnen vor Sparkurs im Südwesten

STUTTGART (fst). In Baden-Württemberg beklagen Krankenhausgesellschaft, Verband der privaten Krankenanstalten und Heilbäderverband den Sparkurs bei der Rehabilitation. Die Ausgaben für Reha und Vorsorge hätten im Jahr 2008 um 18 Prozent niedriger als 2003 gelegen, heißt es in einem gemeinsamen Positionspapier der Verbände.

Viele Reha-Einrichtungen gerieten wirtschaftlich in Bedrängnis, weil die Pflegesätze nur unzureichend an die gestiegenen Kosten angepasst worden seien. Der Grundsatz Reha vor Pflege werde noch nicht praxiswirksam.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »