Ärzte Zeitung, 15.10.2009

Meistens brauchen Notärzte in Hessen nur zehn Minuten

WIESBADEN (ine). Im Schnitt ist der Rettungsdienst in Hessen zu knapp 90 Prozent innerhalb von zehn Minuten am Einsatzort. Das hat eine Studie über die "Effektivität und Effizienz des Rettungsdienstes in Hessen" ergeben.

Für die Studie, die das Land in Auftrag gegeben hatte, wurden von Anfang März bis Juni 2007 insgesamt 38 000 Einsätze an 118 Tagen ausgewertet. Zu knapp 80 Prozent sind in diesem Zeitraum Rettungstransportwagen und zu 15 Prozent Notarzt-Einsatzfahrzeuge ausgerückt. Die Verweildauer am Einsatzort betrug im Schnitt bei Einsätzen, die nicht als Notfall klassifiziert wurden, etwa 16 Minuten und bei Notfalleinsätzen knapp 25 Minuten. Auf dem Land dauert ein Notfalleinsatz etwa 25 Prozent länger als in Städten.

Bei 40 Prozent der Einsätze rufen Patienten wegen internistischer Erkrankungen nach dem Notarzt. Verletzungen und Unfälle machen ein Viertel der Einsätze aus. Bei jedem fünften Einsatz geht es um neurologische oder psychiatrische Erkrankungen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19759)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »