Ärzte Zeitung, 15.10.2009

Brandenburg vergibt Millionen an vier Kliniken

POTSDAM (ami). Das Brandenburgische Gesundheitsministerium hat die Mittel aus dem Konjunkturpaket II für Sanierungs- und Umbaumaßnahmen an vier Krankenhäuser des Landes vollständig verteilt. Von den insgesamt 25 Millionen erhielt zuletzt die Klinikum Niederlausitz GmbH 4,5 Millionen Euro. Sie wird damit unter anderem das Mutter-Kind-Zentrum und die geriatrische Pflegeabteilung am Krankenhaus Lauchhammer modernisieren.

Seit 1991 sind in das Klinikum mehr als 108 Millionen Euro Fördermittel für Neubauten, Umbau- und Sanierungsmaßnahmen geflossen. Am Standort Senftenberg ist im Juni dieses Jahres die neue Abteilung für Psychiatrie in Betrieb gegangen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »