Ärzte Zeitung online, 23.10.2009

Kassenärztliche Vereinigung gegen Abschaffung der Praxisgebühr

BERLIN (dpa). Die Kassenärzte haben vor einer Abschaffung der Praxisgebühr gewarnt und regen eine Reform an. Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein, Leonhard Hansen, sagte: "Es wäre Unfug, die Praxisgebühr abzuschaffen. Das System braucht das Geld."

Hansen forderte Union und FDP auf, die Lenkungsfunktion der Praxisgebühr zu verstärken und den Facharztbesuch deutlich zu verteuern. "Der Hausarztbesuch könnte künftig kostenlos sein. Wer aber ohne Überweisung zum Facharzt geht, sollte zum Beispiel 20 Euro bezahlen", sagte Hansen der "Bild"-Zeitung (Freitagsausgabe).

Union und FDP haben sich bei ihren Koalitionsverhandlungen darauf verständigt, die Praxisgebühr von 10 Euro pro Quartal zu überprüfen.

Lesen Sie dazu auch:
Steht die Praxisgebühr auf dem Prüfstand?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »