Ärzte Zeitung online, 23.10.2009

Kassenärztliche Vereinigung gegen Abschaffung der Praxisgebühr

BERLIN (dpa). Die Kassenärzte haben vor einer Abschaffung der Praxisgebühr gewarnt und regen eine Reform an. Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein, Leonhard Hansen, sagte: "Es wäre Unfug, die Praxisgebühr abzuschaffen. Das System braucht das Geld."

Hansen forderte Union und FDP auf, die Lenkungsfunktion der Praxisgebühr zu verstärken und den Facharztbesuch deutlich zu verteuern. "Der Hausarztbesuch könnte künftig kostenlos sein. Wer aber ohne Überweisung zum Facharzt geht, sollte zum Beispiel 20 Euro bezahlen", sagte Hansen der "Bild"-Zeitung (Freitagsausgabe).

Union und FDP haben sich bei ihren Koalitionsverhandlungen darauf verständigt, die Praxisgebühr von 10 Euro pro Quartal zu überprüfen.

Lesen Sie dazu auch:
Steht die Praxisgebühr auf dem Prüfstand?

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »