Ärzte Zeitung, 27.10.2009

116b: Kliniken verlangen Abbau von Hemmnissen

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) spricht mit Blick auf den Koalitionsvertrag von einen "ordnungspolitischen Wechsel mit Augenmaß". Ausdrücklich begrüßen die Kliniken das Bekenntnis zum Innovations- und Wachstumspotential des Gesundheitswesens: "Die Koalitionspartner haben sich nicht zu erneuten Kostendämpfungsmaßnahmen hinreißen lassen", kommentierte DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum.

Als "vordringlich" stufen die Kliniken in den kommenden vier Jahren den "Abbau von Hemmnissen" bei der Zulassung der Kliniken nach Paragraf 116b SGB V zu spezialärztlichen ambulanten Behandlungen ein. "Die Wahlfreiheit der Patienten darf nicht vor den Türen der Krankenhäuser enden", sagte Baum. Zu einer besseren Verzahnung der Sektoren gehöre auch der Betrieb von MVZ in der Trägerschaft von Kliniken.

Hier sei die im Koalitionsvertrag vorgesehene Begrenzung der Beteiligung der Krankenhäuser auf unter 50 Prozent für die Vertiefung der sektorenübergreifenden Versorgung hinderlich. (hom)

Lesen Sie dazu auch:
Schöne Postulate, noch garniert mit vielen Leerformeln
Vertragsärzte sehen Licht und Schatten
73b: Hausärzteverband fühlt sich bestätigt
Klinikärztegewerkschaft will jetzt Taten sehen
Pflegekräfte hoffen auf mehr "Netto vom Brutto"
Opposition zerpflückt schwarz-gelbe Pläne

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »