Ärzte Zeitung, 09.11.2009

Zahnärzte setzen auf Ende der Budgetierung

MÜNCHEN (dpa). Die Spitzenverbände der Deutschen Zahnärzte hoffen auf eine schnelle Abschaffung der Budgets bei der Behandlung von Kassenpatienten. Die Deckelung der Ausgaben in vielen Bereichen der Zahnmedizin sei nicht länger hinnehmbar, sagte der Vorsitzende der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV), Jürgen Fedderwitz, beim Deutschen Zahnärztetag in München.

Die Berufsverbände forderten deshalb Union und FDP auf, die Budgetierung rasch zu beenden, so wie es im Koalitionsvertrag vorgesehen ist.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18349)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »