Ärzte Zeitung, 30.11.2009

Kammer plädiert für Schulobst-Programm

FRANKFURT/MAIN (ine). Kritik am Hessischen Landtag üben die Delegierten der Landesärztekammer Hessen. Sie fordern, den Beschluss zurückzunehmen, Obst für Schulkinder nicht zu finanzieren. Das EU-Projekt "Obst für Schüler" würde in Hessen etwa 36 Euro pro Kind und Schuljahr kosten, die Hälfte davon finanziert die EU (wir berichteten).

Aufgrund der angespannten Haushaltslage sei dies nicht machbar, heißt es aus der CDU-Fraktion. Die Ärzte sehen das anders: "Für die Prävention von Krankheiten und den Erhalt der Gesundheit von Kindern ist dieses Geld gut angelegt."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »