Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Patienten geben Kliniken eine "Zwei minus"

DÜSSELDORF (iss). Die überwiegende Mehrzahl der Patienten ist mit der Versorgung in Krankenhäusern zufrieden. Am besten schneidet in der Bewertung die ärztliche Versorgung ab. Das zeigt eine Patientenbefragung der AOK Rheinland/Hamburg.

Die Kasse hatte im Rheinland Patienten nach einem Klinikaufenthalt einen Fragebogen zugeschickt. Es beteiligten sich 26 700 Versicherte, das war eine Rücklaufquote von 38,8 Prozent. "Es gibt offensichtlich eine große Bereitschaft der Versicherten, Auskunft über die Versorgung zu geben", sagte Vorstandsmitglied Cornelia Prüfer-Storcks. In die Auswertung einbezogen wurden nur die 132 Häuser, zu denen es mehr als 75 Fragebögen gab.

"Insgesamt können die Krankenhäuser mit den Ergebnissen recht zufrieden sein", sagte Prüfer-Storcks in Düsseldorf. Das durchschnittliche Gesamturteil über alle Kliniken betrug 76,5 Prozent, bei einer Spanne von null bis 100 Prozent. In Schulnoten übertragen wäre das eine "Zwei minus".

Die ärztliche Versorgung erzielte einen Durchschnittswert von 79,2 Prozent, die niedrigste Bewertung gaben die Befragten für die Kategorie "Behandlungserfolg" mit 71,5 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »