Ärzte Zeitung, 02.12.2009

AOK Plus verhandelt über Hausarztverträge

DRESDEN (tra). Die AOK Plus verhandelt in Sachsen und Thüringen weiter über Selektivverträge für Hausärzte. In Sachsen ist ein Schiedsverfahren im Gange, berichtet die Hausärztliche Vertragsgemeinschaft. Die AOK Plus hatte nach der Ausschreibung Sondierungsgespräche mit zwei Bewerbern geführt.

Zum Stichtag Ende Juni hatte der Hausärzteverband aber nicht die nötige Zahl an Mandaten vorlegen können. 1718 Allgemeinärzte arbeiten in Sachsen. Für die Versicherten der AOK Plus in Thüringen rechnet Geschäftsführer Rainer Striebel mit dem Start der hausarztzentrierten Versorgung ab 2010.

Ursprünglich sollte bereits im dritten Quartal ein Add-on-Vertrag geschlossen werden. Der thüringische Hausärzteverband ist Vertragspartner, die KV ist als Abrechnungsstelle mit im Boot. In Thüringen nehmen 1198 Allgemeinärzte an der hausärztlichen Versorgung teil.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hunde im MRT hygienischer als bärtige Männer

Ist es hygienisch, Hunde in MRT-Scanner zu legen, mit denen primär Menschen untersucht werden? Ja, legt eine Studie nahe: Bärtige Männer bergen höhere Kontaminationsrisiken. mehr »

Starke Konzentration wird im Fall Valsartan zum Klumpenrisiko

Noch ist die Risikobewertung im Fall Valsartan nicht abgeschlossen. Aber der Vorgang zeigt die Risiken der starken Marktkonzentration. mehr »

Die Gesundheit der Bombenkinder

Seit Jahrzehnten berichten viele Hibakusha – so nennt Japan seine Atombombenopfer – regelmäßig vor Schülern und Interessierten aus dem In- und Ausland von dem Grauen, das sie und ihre Angehörigen erlebten. mehr »