Ärzte Zeitung online, 28.12.2009

Nordrhein-Westfalen verordnet sich Rückgang der Säuglingssterblichkeit

MÜNSTER (iss). Bis 2014 soll in Nordrhein-Westfalen die Säuglingssterblichkeit sinken und die Inanspruchnahme von Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen bei Kindern steigen. Das haben die Teilnehmer der Landesgesundheitskonferenz unter dem Motto "Für einen guten Start ins Leben" beschlossen. Als weitere Handlungsfelder zur Verbesserung der Kindergesundheit sehen sie Ernährung und Bewegung, seelische Gesundheit und Behinderungen.

Nordrhein-Westfalen verordnet sich Rückgang der Säuglingssterblichkeit

Mehr Akzeptanz von Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen sollen die Säuglingssterblichkeit reduzieren.

Foto: Wyeth Pharma

"Wir müssen alles tun, um die insbesondere in schwierigen sozialen Umfeldern beobachtete Säuglingssterblichkeit weiter zu senken", sagte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Zu den bereits eingeleiteten Maßnahmen gehöre die verbesserte Information der Eltern, etwa über das Auslegen von Flyern über die notwendigen Untersuchungen für Babys in Arztpraxen.

Es sei notwendig, ein möglichst breites Umfeld in die Anstrengungen für eine bessere Lebens- und Gesundheitssituation der Kinder einzubeziehen und die Zusammenarbeit zu verbessern, sagte der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe Dr. Theodor Windhorst der "Ärzte Zeitung". "Es geht nicht, dass wir die Kinder so allein lassen."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stress stört die Knochenheilung

Chronischer psychosozialer Stress behindert die Heilung von Frakturen, wie Forscher herausgefunden haben. Sie haben auch einen potenziellen Therapieansatz gefunden. mehr »

Der tiefe Fall der Sulfonylharnstoffe

Sulfonylharnstoffe haben in der Diabetes-Therapie über viele Jahre einen Aufstieg sondersgleichen erlebt. Doch der Primus entwickelte sich zum Auslaufmodell. Warum, das erläutert Professor Hellmut Mehnert in seiner Kolumne. mehr »

CAR-T-Zelltherapie im Trend

Immuntherapien mit CAR-T-Zellen in der Onkologie verbreiten sich derzeit explosionsartig. Das belegen erste Zulassungen und Erfolge bei manchen Formen von Blutkrebs. Nun werden auch Strategien für solide Tumoren fokussiert. mehr »