Ärzte Zeitung, 16.12.2009

KV Berlin stellt Bereitschaftsdienst für 2010 sicher

BERLIN (inh). Der Ärztliche Bereitschaftsdienst (ÄBD) der KV Berlin wird auch in den kommenden Jahren rund um die Uhr im Einsatz sein. Die KV hatte Fuhrpark und Fahrer für ihren Hausbesuchsdienst in diesem Jahr europaweit neu ausgeschrieben. Den neuen Vertrag wird wie im vergangenen Jahr Dienstleister Clemens Kleine ausführen. 

2001 hatte die KV Berlin erstmals die Fuhrkosten ausgeschrieben und ausgelagert. Damals drohte der bundesweit einmalige Service an den wachsenden Kosten für Unterhalt und Wartung der Fahrzeuge zu scheitern. Nur so konnte er weiter gewährleistet werden. In dem fahrenden Bereitschaftsdienst sind nach KV-Angaben derzeit ca. 320 Ärzte regelmäßig im Einsatz. Jährlich machen sie über 160 000 Hausbesuche, davon rund 35 000 tagsüber. 

Der zusätzlich zur Verfügung gestellte ärztliche Telefonberatungsservice zählte im letzten Jahr über 23 300 Beratungen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19226)
Organisationen
KV Berlin (816)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »