Ärzte Zeitung, 17.12.2009

Impfpraxen in Niedersachsen im Internet zu finden

Impfpraxen in Niedersachsen im Internet zu finden

Foto: GSK / fotolia.de

HANNOVER (cben). Niedersächsische Ärzte, die gegen die Schweinegrippe impfen, sind ab sofort im Internet zu finden. Das hat die KV Niedersachsen bekannt gegeben.

Bürger können Ärzte, die grundsätzlich bereit sind zu impfen, abhängig von der Terminlage der Praxis und der Verfügbarkeit des Impfstoffes unter www.arztauskunft-niedersachsen.de aufrufen. Sollte es für bestimmte Orte noch keinen Treffer geben, kann über die Eingabe der Postleitzahl eine Praxis in der Nähe gesucht werden. Die Internetseite wird täglich aktualisiert. Derzeit sind 3236 Ärzte registriert. Die Zahl der Impfpraxen wachse täglich, heißt es. Nutzer der Arztauskunft Niedersachsen sollten beachten, dass die Angaben keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Nicht jeder impfende Arzt sei tatsächlich registriert. Daher raten KV und Kammer, dass sich Bürger mit Impffragen zuerst an den Arzt ihres Vertrauens wenden sollen. Kammer und KV betonten, dass die Impfung nach wie vor wichtig sei: "Die Bundesregierung hat vor einer möglichen weiteren Welle der Influenza A H1/N1 gewarnt".

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

SPD will "Ende der Zwei-Klassen-Medizin"

14:10 Nach der knappen Abstimmung pro GroKo-Verhandlung geht es nun darum, die auf dem SPD-Parteitag angesprochenen "Nachbesserungen" in den Koalitionsvertrag reinzuverhandeln. KBV und Hartmannbund reagieren skeptisch. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »