Ärzte Zeitung online, 04.01.2010

Bayern verzeichnet 2009 Rückgang bei praktischen und Allgemeinärzten

MÜNCHEN (sto). Die Zahl der berufstätigen Allgemeinärzte und praktischen Ärzte in Bayern ist rückläufig. Ende vergangenen Jahres waren bei der Bayerischen Landesärzte-kammer (BLÄK) 5719 Allgemeinärzte und 1055 praktische Ärzte gemeldet.

Das waren insgesamt 104 weniger als noch zwölf Monate zuvor. Insgesamt ist die Zahl aller bei der Kammer registrierten Ärzte jedoch erneut gestiegen, und zwar auf 71 037. Ende 2008 waren es noch 69 563. Die Zahl der niedergelassenen Ärzte stieg auf 24 138 (2008: 23 876) und die der Krankenhausärzte auf 23 862 (23 097). Ohne ärztliche Tätigkeit waren zum Jahresende 16 186 Ärztinnen und Ärzte. Davon waren 9584 im Ruhestand.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »