Ärzte Zeitung, 12.01.2010

Praxisnetz in Norderstedt gibt sich neue Rechtsform

NORDERSTEDT (di). Das Hausarztnetz Norderstedt (HANN) hat sich von einer GbR zur GmbH umgewandelt. Die Netzärzte sehen sich damit besser für die Zukunft gerüstet.

"Wir werden uns mit unserem Praxisnetz in das Zentrum der Gesundheitsversorgung der Region stellen und uns so erfolgreich den Herausforderungen der Zukunft stellen", sagte Geschäftsführer Stefan Homann. Der Facharzt für Allgemeinmedizin aus Tangstedt war bislang erster Vorsitzender des Netzes.

Die GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, über mehr Kooperationen die Versorgung in der Region qualitativ hochwertig und wohnortnah zu erhalten. Dies soll etwa durch eine engere Zusammenarbeit mit anderen Fachärzten geschehen. Nach Angaben des Netzes ist für viele Kollegen, die in den kommenden Jahren in der Region Norderstedt aus Alters- und Gesundheitsgründen aufhören, kein Nachwuchs in Sicht. Das Netz will Städte, Gemeinden und das Land an ihre Verantwortung für die gesundheitliche Versorgung erinnern.

"Würde mehr Geld in die hausärztliche Versorgung fließen, könnten wir diese Probleme lösen", hieß es nach einer Versammlung des Netzes. Das HANN ist eines der jüngsten Praxisnetze in Schleswig-Holstein und eines der wenigen, in denen sich ausschließlich hausärztlich tätige Ärzte zusammenschließen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19226)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »