Ärzte Zeitung, 13.01.2010

Medizinsoziologie wird künftig in Köln gelehrt

KÖLN (akr). Die kurative Versorgung in der Arztpraxis und im Krankenhaus gehört zu den Schwerpunkten des neuen Instituts für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft an der Universität Köln. Weitere Felder des Instituts sind das Thema Prävention sowie Qualitätsentwicklung und Evaluation in der Rehabilitation.

Die Einrichtung soll Brücke zwischen der medizinischen und der humanwissenschaftlichen Fakultät bilden. "Wir beschäftigen uns damit, was von dem, was Wissenschaftler an Universitäten der Welt erforscht haben, konkret am Patienten oder am Menschen mit Behinderung ankommt", sagt Institutsdirektor Professor Holger Pfaff.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17782)
Organisationen
Uni Köln (407)
Personen
Holger Pfaff (31)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »