Ärzte Zeitung, 19.04.2010

Medizinstudenten halten wenig von der Landarztquote

Wie soll der Ärztemangel bekämpft werden? Philipp Röslers Vorschläge bleiben umstritten.

KÖLN (iss). Die von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler vorgeschlagenen Maßnahmen zur Bekämpfung des Ärztemangels stoßen beim medizinischen Nachwuchs auf wenig Begeisterung. Weder die Abschaffung des Numerus Clausus noch die Einführung einer Landarztquote sind nach Einschätzung der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) sinnvoll.

Die Studierenden fordern stattdessen bessere Weiterbildungs- und Ausbildungsbedingungen für Ärzte auf dem Land. "Dies ist die einzig ursächliche und nachhaltige Therapie für das erkannte Problem", teilt der bvmd mit.

"Aus unserer Sicht hat das Auswahlverfahren zum Medizinstudium mit dem Landarztmangel faktisch nichts zu tun", sagt bvmd-Präsident Dominique Quart. Deshalb müssten diese Themen separat betrachtet werden. Wenn man mehr Bewerbern den Zugang zum Medizinstudium ermöglichen wolle, müssten die Länder mehr Geld für eine höhere Anzahl von Studienplätzen zur Verfügung stellen. "Die Qualität der Ausbildung weiter zu verbessern ist für uns ganz klar oberstes Ziel", sagt Quart.

Keine Gnade findet in seinen Augen auch die Landarztquote. Dann müsste sich ein Bewerber elf Jahre im Voraus festlegen, wie er später arbeiten möchte. "Das wäre eine unverhältnismäßige Einschränkung der beruflichen Wahlmöglichkeiten nach dem Medizinstudium."

Lesen Sie dazu auch das Interview mit Philipp Rösler:
"Wo sich ein Arzt niederlässt, hängt auch mit der Honorierung zusammen"

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19490)
Personen
Philipp Rösler (1038)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Handhygiene in der Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfektionen bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »

Medikationspläne oft nicht genutzt

Medikationspläne – zumindest frei erstellte – verbessern die Arzneimittel-Therapiesicherheit wohl nicht wie erhofft. Das legt nun eine Studie der Uni Greifswald nahe. mehr »