Ärzte Zeitung, 29.04.2010

"Rösler braucht jetzt Vertrauensvorschuss"

KÖLN (iss). Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe Dr. Theodor Windhorst nimmt Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler gegen Kritik aus der Ärzteschaft in Schutz. "Wenn jemand auf dem richtigen Weg ist, sollte man ihm kein Bein stellen", sagt Windhorst.

Die Ärzte sollten dem Neuling im Amt einen gewissen Vertrauensvorschuss geben, fordert er. Mit dem Anstoßen einer Debatte über das Medizinstudium und der Auseinandersetzung mit der Pharmaindustrie habe der FDP-Politiker bereits richtige Themen angepackt, so Windhorst.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »