Ärzte Zeitung online, 07.05.2010

Medizinstudenten sollen bei Hausärzten lernen

OSNABRÜCK/SCHWERIN (dpa). Medizinstudenten sollen nach Vorstellung der Gesundheits-Staatssekretäre der Länder künftig einen Teil ihrer Ausbildung bei Hausärzten absolvieren. Dieser Vorschlag Mecklenburg-Vorpommerns zur Bekämpfung des Ärztemangels auf dem Land werde von den Staatssekretären der anderen Bundesländer unterstützt

Das teilte der Schweriner Gesundheits-Staatssekretär Nikolaus Voss (SPD) nach einer Konferenz der Amtschefs in Osnabrück mit. Die Vorschläge sollen bei der nächsten Konferenz der Gesundheitsminister am 30. Juni in Hannover diskutiert werden.

Es seien auch weitere Änderungen diskutiert worden. Wer sich verpflichtet, nach der Facharzt-Ausbildung als Allgemeinmediziner in einem unterversorgten Gebiet zu arbeiten, solle größere Chancen auf einen Studienplatz bekommen.

Für angehende Allgemeinmediziner werden Stipendien vorgeschlagen, zur Verbesserung des Images der Hausärzte eine Kampagne. Die Kultusministerkonferenz soll die Einrichtung von Lehrstühlen für Allgemeinmedizin an den Hochschulen unterstützen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17783)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »