Ärzte Zeitung, 11.05.2010

Delegation: Katalog der Leistungen soll im Juli stehen

DRESDEN (vdb). Die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Gesundheitsfachberufen soll forciert werden. Und dabei hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung vor allem die Pflege in Heimen, aber auch die Medizinischen Fachangestellten im Blick.

Voraussetzung für eine gut funktionierende Kooperation sei eine klare Aufgabenzuordnung und Arbeitsteilung, sagte KBV-Vorstand Dr. Carl-Heinz Müller in der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Aus diesem Grunde hätten Pflegeverbände und KBV Gespräche aufgenommen, um Eckpunkte für die Stärkung der Kooperation zwischen Pflege und vertragsärztlicher Versorgung zu entwickeln und zu vereinbaren. Mit ersten Ergebnissen sei im Juli zu rechnen, sagte der KBV-Vize auf Anfrage.

Zugleich hätten sich Bundesärztekammer (BÄK) und Bundesgesundheitsministerium darauf verständigt, dass die BÄK einen Katalog delegationsfähiger Leistungen erarbeitet, informierte Müller. Dieser soll die Grundlage für weitere Gespräche bilden. Das Bundesgesundheitsministerium hat eine eigene Arbeitsgruppe dazu eingerichtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »