Ärzte Zeitung, 11.05.2010

Hessen will Zahl der Impfungen wieder erhöhen

FRANKFURT/MAIN (ine). Mit einer Impfkampagne will die KV Hessen die Impfbereitschaft der Menschen ankurbeln. Ärzte können sich im Internet Tipps holen, wie sie ihre Patienten im Gespräch vom Sinn von Impfungen überzeugen können.

Die Kampagne "Hessen impft!" hat das Ziel, das Vertrauen in die Prävention und den allgemeinen Impfstatus der Hessen zu verbessern. Hintergrund: In Hessen wurde im Jahr 2009 insgesamt 2 472 079 Mal von Ärzten geimpft - das sind knapp vier Prozent weniger als noch im Vorjahr. Vor allem Impfungen und Auffrischungen gegen Pneumokokken, Diphtherie und Tetanus, Masern, Mumps und Röteln sind rückläufig, heißt es bei der KV in Frankfurt/Main. "Wir beobachten eine Impfmüdigkeit, die zur Folge hat, dass vermeidbare Erkrankungen immer wieder Einzug erhalten." Mögliche Gründe seien Unwissenheit um den Stellenwert von Schutzimpfungen und Verunsicherung - etwa durch Berichte, die Impfängste schüren oder aufgrund mangelnder Transparenz.

www.hessen-impft.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »