Ärzte Zeitung online, 13.05.2010

Der Allgemeinarzt ist zurück

Der Allgemeinarzt ist zurück

DRESDEN (fuh). Die Allgemeinmedizin ist wieder als eigenständiges Gebiet in der Weiterbildungsordnung verankert. Die Delegierten des Ärztetags verabschiedeten am Donnerstag in Dresden ohne Gegenstimme eine vom Vorstand der Bundesärztekammer vorgelegte Überarbeitung der Muster-Weiterbildungsordnung.

Die Wiederaufnahme des Allgemeinarztes war Teil eines umfangreichen Gesamtpakets, für das die Delegierten grünes Licht gaben.

Zur Erinnerung: Die Weiterbildungsordnung war 2003 novelliert worden mit der Einführung eines Facharztes für Innere und Allgemeinmedizin. Der Plan damals: Dieser Arzt sollte für die Hausarztversorgung zuständig sein, die Facharztversorgung sollte von Schwerpunktinternisten gesichert werden.

Doch nicht in allen Landesärztekammern wurde der Beschluss einheitlich umgesetzt. Das Konzept scheiterte. 2007 wurde der Internist ohne Schwerpunkt wieder eingeführt. Nach der Entscheidung von Dresden wird es jetzt auch wieder einen Facharzt für Allgemeinmedizin geben.

Lesen Sie dazu auch:
Grünes Licht für Rückkehr des Allgemeinarztes

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Wenn Männer mehr als zwei Hoden haben

Überzählige Hoden sind meist asymptomatisch. Bei einem jungen Mann mit akutem Skrotum machten australische Urologen jetzt einen überraschenden Zufallsbefund. mehr »