Ärzte Zeitung, 18.05.2010

Klinikverband wirft Ärzten Maßlosigkeit vor

Marburger Bund beginnt mit ersten Streiks an Kliniken

BERLIN/MÜNCHEN (hom). Mit einer Großkundgebung in München und ersten Streiks an 200 Klinikstandorten hat der Marburger Bund seine Forderung nach fünf Prozent mehr Gehalt für Klinikärzte untermauert. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) kritisierte das Vorgehen der Gewerkschaft scharf.

Klinikverband wirft Ärzten Maßlosigkeit vor

Der Marburger Bund fordert für die Ärzte an kommunalen Kliniken fünf Prozent mehr Gehalt. © dpa / bildfunk

DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum sagte, der Ausstand der Klinikärzte entbehre jeder Rechtfertigung. Kaum ein Berufsstand habe in den vergangenen Jahren so hohe Gehaltszuwächse erzielt wie die Klinikärzte. Je nach Entgeltgruppe hätten die Mediziner seit 2005 Gehaltszuwächse "von 20 bis 28 Prozent" verzeichnet. Weitere Steigerungen seien angesichts der angespannten Finanzsituation der Kliniken nicht zu bezahlen, so Baum.

Der Marburger Bund (MB) fordert für die 55 000 Ärzte an kommunalen Kliniken fünf Prozent mehr Gehalt und eine substanziell bessere Bezahlung von Nachtschichten und Bereitschaftsdiensten. MB-Hauptgeschäftsführer Armin Ehl nannte die Forderungen der Klinikärzte "berechtigt". Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) hat den Ärzten eine Gehaltsaufbesserung von 2,9 Prozent über 33 Monaten und leichte finanzielle Verbesserungen bei Sonderschichten angeboten. Während des Streiks soll die Versorgung auf Wochenendniveau gedrosselt werden. Die Notfallversorgung soll aber gewährleistet werden.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Streik passt nicht in die Landschaft

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »