Ärzte Zeitung, 08.06.2010

Kinderwunsch soll kein Karriereknick sein

Fakultätentag empfiehlt mehr Flexibilität bei Arbeitszeiten / Höherer Einfluss auf politische Debatte

HANNOVER (bee). Mit mehr Familienfreundlichkeit im Studium und in der Weiterbildung sollen junge Eltern in Deutschland gehalten werden.

Der Medizinische Fakultätentag (MFT) empfiehlt auf der Jahrestagung in Hannover in einer Resolution, die Strukturen für junge Familien an den Hochschulen zu verbessern. Die Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen forderte die Fakultäten auf, mit mehr Ideen die jungen Familien in Deutschland zu halten.

Die neue niedersächsische Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU) forderte von den Fakultäten, sich bei der Vergabe der Medizinstudienplätze nicht nur auf die Abiturnote zu konzentrieren, sondern auch andere, bereits erworbene Fähigkeiten einzubeziehen. Außerdem sollten Ärzte verstärkt gemeinsam mit anderen medizinischen Berufen ausgebildet werden. So würden auch die Führungsqualitäten von künftigen Ärzten deutlich besser geschult. Erste Modelle für eine gemeinsame Ausbildung gebe beispielsweise in Hildesheim.

Professor Dieter Bitter-Suermann, Präsident des MFT, stellte klar, dass die Medizinischen Hochschulen mehr Gewicht in der politischen Debatte einfordern werden. In den Medizin Fakultäten in Deutschland arbeiten nach Zahlen der "Landkarte Hochschulmedizin", die der MFT im Sommer veröffentlichen will, rund 140 000 Beschäftigte.

Lesen Sie dazu auch:
Uni-Kliniken wollen junge Ärztinnen halten

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »