Ärzte Zeitung, 08.06.2010

"CSU montiert dem Karren die Räder ab"

KÖLN (iss). Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe Dr. Theodor Windhorst hat die regierungsinterne Auseinandersetzung über die Gesundheitspolitik scharf kritisiert. "Im Gesundheitswesen brennt das Dach lichterloh, und die Regierungsparteien beschäftigen sich beim Schwarzen-Peter-Spielen mit gegenseitigen Schuldzuweisungen", sagte er. Ärzte und Patienten warteten seit neun Monaten dringend auf Bewegung im Gesundheitswesen. "Doch die wird nicht kommen, wenn die CSU beim Karren Gesundheitspolitik nicht nur auf der Bremse steht, sondern auch gleich die Räder abmontiert", so Windhorst. Wenn es nicht anders gehe, müsse Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Machtwort sprechen, fordert er.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »