Ärzte Zeitung online, 02.07.2010

Umfrage: Finanzielle Anreize könnten mehr Ärzte aufs Land locken

KONSTANZ (eb). Finanzielle Anreize scheinen das geeignetste Instrument zu sein, um Ärzte auf das Land zu locken. Bei einer Umfrage der Ärzte-Plattform coliquio unter allen registrierten Medizinern hat sich immerhin jeder vierte Teilnehmer für diese Maßnahme ausgesprochen.

Höhere Honorare seitens der Kassen wurden von 14 Prozent der Teilnehmer genannt. Eine mögliche Übernahme der Praxismiete und die Vergabe von zinsfreien Darlehen und durch die Länder und Kommunen halten 12 Prozent für eine geeignete Maßnahme. Und 8 Prozent der Teilnehmer sind für Anschubfinanzierungen über Stipendien.

Weitere interessante Vorschläge waren auch: ein Freizeitausgleich für die überdurchschnittlich hohe Belastung durch Notdienste in ländlichen Gebieten (9 Prozent), Arztstationen mit einem Rotationssystem für Ärzte verschiedener Fachgebiete (8 Prozent) oder die Befreiung von Arzneimittelregressregelungen (6 Prozent), um Nachteile aufgrund der ungünstigen Patientenstruktur in solchen Gebieten zu vermeiden.

Mehr Informationen in der Pressemitteilung von coliquio

Die vollständige Umfrage finden Sie auf der Ärzte-Plattform coliquio (bitte einloggen oder zunächst kostenlos registrieren; nur für Ärzte)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »