Ärzte Zeitung online, 02.07.2010

Umfrage: Finanzielle Anreize könnten mehr Ärzte aufs Land locken

KONSTANZ (eb). Finanzielle Anreize scheinen das geeignetste Instrument zu sein, um Ärzte auf das Land zu locken. Bei einer Umfrage der Ärzte-Plattform coliquio unter allen registrierten Medizinern hat sich immerhin jeder vierte Teilnehmer für diese Maßnahme ausgesprochen.

Höhere Honorare seitens der Kassen wurden von 14 Prozent der Teilnehmer genannt. Eine mögliche Übernahme der Praxismiete und die Vergabe von zinsfreien Darlehen und durch die Länder und Kommunen halten 12 Prozent für eine geeignete Maßnahme. Und 8 Prozent der Teilnehmer sind für Anschubfinanzierungen über Stipendien.

Weitere interessante Vorschläge waren auch: ein Freizeitausgleich für die überdurchschnittlich hohe Belastung durch Notdienste in ländlichen Gebieten (9 Prozent), Arztstationen mit einem Rotationssystem für Ärzte verschiedener Fachgebiete (8 Prozent) oder die Befreiung von Arzneimittelregressregelungen (6 Prozent), um Nachteile aufgrund der ungünstigen Patientenstruktur in solchen Gebieten zu vermeiden.

Mehr Informationen in der Pressemitteilung von coliquio

Die vollständige Umfrage finden Sie auf der Ärzte-Plattform coliquio (bitte einloggen oder zunächst kostenlos registrieren; nur für Ärzte)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »