Ärzte Zeitung, 23.07.2010

Ärzte in NRW laden Kanzlerin ein zur Gesundheitsreise

KÖLN (iss). Die ärztlichen Körperschaften in Nordrhein-Westfalen und das Landesgesundheitsministerium haben Bundeskanzlerin Angela Merkel eingeladen, sich vor Ort über das Gesundheitswesen zu informieren. Merkel will in diesem Jahr auf "Gesundheitsreise" gehen. Es freue sie, dass die Kanzlerin wissen wolle, nach welchen Maßstäben das Geld verteilt wird, sagte Ministerin Barbara Steffens (Grüne). "Allein die Tatsache, dass in NRW gleiche Leistungen niedriger bewertet werden als bei Ärzten anderer Bundesländer, muss korrigiert werden." Es sei ein gutes Signal, dass sich Merkel vor Ort ein Bild von der Arbeit der Ärzte und anderer Gesundheitsberufe machen wolle, sagte Nordrheins Kammerpräsident Professor Jörg-Dietrich Hoppe. "Als Herzkammer Deutschlands ist Nordrhein-Westfalen hierfür der ideale Ort."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »