Ärzte Zeitung, 26.07.2010
 

Patientenbewertung findet Anklang auch bei Fachpersonal

KÖLN (iss). Nicht nur bei Patienten, sondern auch beim medizinischen Fachpersonal hat die Bewertung von Krankenhäusern und Pflegeheimen im Internet offenbar viele Anhänger. Das zeigt eine Umfrage des medizinischen Informationsportals Kliniken.de.

Auf der Internetseite konnten die Nutzer von Ende Dezember 2009 bis Ende Juni 2010 die Frage beantworten, ob Patientenbewertungen von Kliniken oder Pflegeheimen auf Internetportalen veröffentlicht werden sollen. Die Seite wird nach Angaben des Betreibers Vivai Software AG vor allem von Fachbesuchern aus medizinischen und pflegenden Berufen genutzt.

Von ihnen nahmen 17 000 an der Befragung teil. 66,37 Prozent sprachen sich für eine Veröffentlichung der Patientenbewertungen aus, nur 29,15 Prozent waren dagegen. Dr. Bettina Horster vom Vivai-Vorstand hatte mit solch einem Ergebnis nicht gerechnet. "Ausgerechnet in dem hochsensiblen Bereich, in dem Menschen eine Entscheidung von sehr großer Bedeutung für ihr Leben und ihre Gesundheit treffen müssen, wollen sich auch die Beschäftigten von Kliniken genau auf die Finger gucken lassen und dies auch veröffentlichen", sagte sie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »