Ärzte Zeitung, 19.08.2010

Neuer RKI-Chef Burger tritt sein Amt an

BERLIN (fst). Professor Reinhard Burger ist am Donnerstag als neuer Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) in sein Amt eingeführt worden. Gesundheitsminister Philipp Rösler lobte Burger als den "Richtigen, die Expertise des Instituts auszuweiten und die Neuausrichtung zu einem Public-Health-Institut voranzutreiben". Der gelernte Mikrobiologe ist seit 2001 Vizepräsident des RKI, seit 1987 hatte er die Abteilung Immunologie, dann seit 1998 die Abteilung Infektionskrankheiten geleitet. Schwerpunkt seiner Arbeit ist unter anderem die Sicherheit von Bluttransfusionen und Blutprodukten gewesen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »