Ärzte Zeitung, 18.09.2010

Hausärzte schneiden an der Saar gut ab

SAARBRÜCKEN (kud). Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland hat ihren Vorsitzenden Dr. Dirk Jesinghaus fast einstimmig in seinem Amt bestätigt. 27 von 28 anwesenden Vertretern sprachen dem Internisten erneut das Vertrauen aus. Neuer Stellvertreter ist der Allgemeinmediziner Dr. Eckart Rolshoven.

Rolshoven folgt auf die Kinderärztin Dr. Sigrid Bitsch, die nur mehr als Mitglied des Hauptausschusses kandidierte, jedoch dabei scheiterte. Offenbar wirkt ihr Eintreten für den später zurückgetretenen Kammer-Präsidenten Dr. Franz Gadomski im vergangenen Jahr immer noch nach. Bei der KV-Wahl gab es zudem keine gemeinsame Liste von Allgemein- und Kinderärzten mehr. Nun vertreten nur noch Allgemeinmediziner den hausärztlichen Bereich in der Hauptversammlung, und zwar neben Rolshoven Dr. Jürgen Bethscheider und Dr. Hans Hermann Zipp.

Bei den Fachärzten wurden die Augenärztin Dr. Beate Posenauer und der Gynäkologe Dr. Joachim Wagner gewählt. Verlierer war hier der Völklinger Nervenarzt Dr. Thomas Kajdi, der in Kammer und Kassenärztliche Vereinigung als Rebell gilt. Die Psychotherapeuten werden im Hauptausschuss mit beratender Stimme durch Ilse Rohr vertreten.

Die Wahl des hauptamtlichen Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung Saar ist für Ende Oktober vorgesehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »