Ärzte Zeitung, 28.09.2010

Südwest-KV nimmt Kommunen in die Pflicht

STUTTGART (fst). Die KV Baden-Württemberg will mit Informationsveranstaltungen in den Kreisverbänden des Gemeindetags Politiker über die ambulante Versorgung der Zukunft informieren.

Gerade auf dem Land "stimmt die moderne flexible Lebensplanung der jungen Ärzte nicht mehr mit den auf lebenslangen Bindungen aufbauenden Niederlassungsentscheidungen überein", sagt Dr. Gisela Dahl, Mitglied des KV-Vorstandes. Die Kommunen müssten künftig mehr kooperieren und gemeinsam eine Infrastruktur schaffen, die eine Niederlassung auf dem Land wieder attraktiv macht.

Dabei dürfe auch die fachärztliche Versorgung nicht außer acht gelassen werden, denn wo ein Facharzt wegbreche, entstünden für Patienten unüberbrückbare Lücken in der Versorgung, erinnert die KV.

Der Gemeindetag wie der Landkreistag Baden-Württemberg haben das Thema der ambulanten Versorgung auf dem Land vor einigen Monaten auf ihre Agenda gesetzt. Gemeindetagspräsident Roger Kehle hatte "eine konzertierte Aktion aller am Gesundheitswesen Beteiligten" vorgeschlagen.

Allerdings dürfe es nicht sein, dass durch das Engagement der Gemeinden "Kosten des Gesundheitswesens auf die kommunale Ebene abgewälzt werden", hieß es in einer Erklärung des Gemeindetags. Statt "ruinösen Wettbewerbs" sei mehr interkommunale Zusammenarbeit nötig.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19262)
Organisationen
KV Baden-Württemberg (642)
Personen
Gisela Dahl (40)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »