Ärzte Zeitung, 28.09.2010

Südwest-KV nimmt Kommunen in die Pflicht

STUTTGART (fst). Die KV Baden-Württemberg will mit Informationsveranstaltungen in den Kreisverbänden des Gemeindetags Politiker über die ambulante Versorgung der Zukunft informieren.

Gerade auf dem Land "stimmt die moderne flexible Lebensplanung der jungen Ärzte nicht mehr mit den auf lebenslangen Bindungen aufbauenden Niederlassungsentscheidungen überein", sagt Dr. Gisela Dahl, Mitglied des KV-Vorstandes. Die Kommunen müssten künftig mehr kooperieren und gemeinsam eine Infrastruktur schaffen, die eine Niederlassung auf dem Land wieder attraktiv macht.

Dabei dürfe auch die fachärztliche Versorgung nicht außer acht gelassen werden, denn wo ein Facharzt wegbreche, entstünden für Patienten unüberbrückbare Lücken in der Versorgung, erinnert die KV.

Der Gemeindetag wie der Landkreistag Baden-Württemberg haben das Thema der ambulanten Versorgung auf dem Land vor einigen Monaten auf ihre Agenda gesetzt. Gemeindetagspräsident Roger Kehle hatte "eine konzertierte Aktion aller am Gesundheitswesen Beteiligten" vorgeschlagen.

Allerdings dürfe es nicht sein, dass durch das Engagement der Gemeinden "Kosten des Gesundheitswesens auf die kommunale Ebene abgewälzt werden", hieß es in einer Erklärung des Gemeindetags. Statt "ruinösen Wettbewerbs" sei mehr interkommunale Zusammenarbeit nötig.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17883)
Organisationen
KV Baden-Württemberg (612)
Personen
Gisela Dahl (40)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »