Ärzte Zeitung, 30.09.2010
 

Hessen-SPD will in Kliniken Personalstandards

WIESBADEN (ine). Mehr Personal ist das Rezept der Hessen-SPD, um Hygienefehler und Fehler in der medizinischen Behandlung zu vermeiden. Die Fraktion hat im Wiesbadener Landtag einen Entwurf für ein Krankenhausgesetz vorgelegt. Kliniken, die Personal einsparten, riskierten Qualitätsverluste, heißt es darin. Das Land, so der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Dr. Thomas Spies, müsse deshalb verbindliche Mindeststandards definieren. "Wir wollen Wettbewerb um die beste Versorgungsqualität", so Spies. Die SPD hat sich zudem für mehr Klinikverbünde in öffentlicher oder gemeinnütziger Hand ausgesprochen. Kliniken auf dem Land könnten nur durch Kooperation bestehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »