Ärzte Zeitung, 26.10.2010

KV-Vorstand im Südwesten streitet mit VV-Vorsitzender

STUTTGART (fst). In der KV Baden-Württemberg ist ein Streit zwischen Mitgliedern des KV-Vorstands und der Vorsitzenden der Vertreterversammlung, Dr. Birgit Clever, aufgeflammt. Dabei geht es unter anderem um die Auszahlung nicht genommener Urlaubsansprüche einzelner Vorstandsmitglieder.

"Auf eigenen Wunsch" seien KV-Chef Dr. Achim Hoffmann-Goldmayer und Vorstandsmitglied Dr. Thomas Zalewski bis Jahresende in den Urlaub geschickt worden, sagte VV-Chefin Clever der "Ärzte Zeitung".

Dadurch solle eine Auszahlung von Urlaubsansprüchen verhindert werden, hieß es. Die Amtsgeschäfte würden durch KV-Vizechef Dr. Wolfgang Herz geführt, erläuterte Clever, die betont, es handele sich um eine "einvernehmliche Regelung".

Auch dem Vorstand Dr. Jan Geldmacher werden nach eigenen Angaben Unregelmäßigkeiten bei der Verbuchung genommener Urlaubstage vorgeworfen. Geldmacher weist die Vorhaltungen energisch zurück und kündigt an, seine Position auf Wunsch den Vertretern darzulegen. Clever wollte dazu nicht Stellung nehmen.

Die beanstandeten Vorgänge datieren teilweise bis auf das Jahr 2006 zurück. Delegierte monieren, dass Clever, die bei der erneuten Kandidatur für den VV-Vorsitz im Oktober gescheitert ist, erst ein Vierteljahr vor Ablauf der Vorstandsverträge die Sache aufs Tapet bringe. Dass Geldmacher belangt wird, gilt als unwahrscheinlich. Denn der Vorstand muss, um als arbeitsfähig zu gelten, mindestens aus drei Personen bestehen.

Am Mittwoch steht bei der Vertreterversammlung die Neuwahl des KV-Vorstands auf der Tagesordnung. Als Kandidaten bewerben sich Dr. Norbert Metke als Vorstandsvorsitzender und Dr. Johannes Fechner als Vize.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

SPD will "Ende der Zwei-Klassen-Medizin"

14:10 Nach der knappen Abstimmung pro GroKo-Verhandlung geht es nun darum, die auf dem SPD-Parteitag angesprochenen "Nachbesserungen" in den Koalitionsvertrag reinzuverhandeln. KBV und Hartmannbund reagieren skeptisch. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »