Ärzte Zeitung, 28.10.2010

Freie Ärzteschaft will Vorstandswahl aufschieben

KÖLN (iss). Die Freie Ärzteschaft (FÄ) will eine Verschiebung der Vorstandswahlen in der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) erreichen. Die sieben Verbandsvertreter, die in der kommenden VV der KVNo sitzen, haben dazu einen Antrag gestellt.

Auf der konstituierenden Sitzung am 4. Dezember soll die VV nach den bisherigen Plänen auch den künftigen Vorstand wählen. Die FÄ will stattdessen, dass sie eine Findungskommission bestellt, die über eine öffentliche Ausschreibung geeignete Bewerber aussucht.

Ein solches Verfahren biete "größtmögliche Transparenz" begründen die FÄ-Vertreter ihren Antrag. Personalabsprachen im Vorfeld würden deutlich erschwert. Die VV muss am 4. Dezember entscheiden, ob sie den Antrag auf die Tagesordnung setzt und möglicherweise abstimmen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17891)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »