Ärzte Zeitung, 28.10.2010

Kassen erwarten in Thüringen ein Plus von 3,5 Prozent

ERFURT (rbü). Vertragsärzte in Thüringen können im nächsten Jahr mit einem Honorarzuwachs von 3,5 Prozent rechnen. Nach dem bundesweit stärksten Anstieg vor zwei Jahren um mehr als 20 Prozent, liegt das Plus nach Angaben der TK Thüringen damit auch 2011 leicht über dem Bundesschnitt.

Anders als befürchtet, sorge die vom Bewertungsausschuss festgelegte asymmetrische Honorarverteilung der 500 Millionen Euro auf die KVen daher nicht zu einer Beschränkung des Honorarniveaus zwischen Ost und West.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18229)
Krankenkassen (17067)
Organisationen
TK (2365)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »