Ärzte Zeitung, 02.11.2010

KV Hessen verkauft drei Immobilien an die Uni Kassel

KASSEL (kaj). Die KV Hessen hat ihre drei Gebäude in Kassel an die dortige Universität verkauft. Die Hochschule zahlt nach eigenen Angaben rund 1,5 Millionen Euro für die Immobilien. Der Kaufvertrag sei unterschrieben, die offizielle Übergabe finde am 1. Dezember statt, meldet die Universität.

Bei der KV hieß es, die Einnahmen aus dem Verkauf flössen in die Restrukturierung. Detaillierter wollte man sich nicht äußern. Um ihre Verwaltungskosten zu senken, hatte die KV Aufgaben am Hauptsitz in Frankfurt konzentriert. Bezirksstellen in der Fläche wurden geschlossen oder reduziert.

In Kassel stehen nach KV-Angaben noch 20 Mitarbeiter für die Beratung niedergelassener Ärzte bereit. Für diesen Service sollen binnen der nächsten fünf Monate neue Räume angemietet werden. Man sei mit mehreren Anbietern im Gespräch. Die Arztnotrufzentrale bleibt nach Angaben der Uni als Hauptmieterin in ihren Räumen in der Wilhelmshöher Allee.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17886)
Organisationen
KV Hessen (763)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »