Ärzte Zeitung, 02.11.2010

KV Hessen verkauft drei Immobilien an die Uni Kassel

KASSEL (kaj). Die KV Hessen hat ihre drei Gebäude in Kassel an die dortige Universität verkauft. Die Hochschule zahlt nach eigenen Angaben rund 1,5 Millionen Euro für die Immobilien. Der Kaufvertrag sei unterschrieben, die offizielle Übergabe finde am 1. Dezember statt, meldet die Universität.

Bei der KV hieß es, die Einnahmen aus dem Verkauf flössen in die Restrukturierung. Detaillierter wollte man sich nicht äußern. Um ihre Verwaltungskosten zu senken, hatte die KV Aufgaben am Hauptsitz in Frankfurt konzentriert. Bezirksstellen in der Fläche wurden geschlossen oder reduziert.

In Kassel stehen nach KV-Angaben noch 20 Mitarbeiter für die Beratung niedergelassener Ärzte bereit. Für diesen Service sollen binnen der nächsten fünf Monate neue Räume angemietet werden. Man sei mit mehreren Anbietern im Gespräch. Die Arztnotrufzentrale bleibt nach Angaben der Uni als Hauptmieterin in ihren Räumen in der Wilhelmshöher Allee.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17782)
Organisationen
KV Hessen (761)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »