Ärzte Zeitung online, 13.01.2011

KV Hessen wählt Facharzt zum Vorsitzenden

FRANKFURT/MAIN (bee/eb). Die KV Hessen hat am gestrigen Mittwoch einen neuen Vorstand gewählt. Unter der Leitung des Dermatologen Frank-Rüdiger Zimmeck aus Limburg soll die Integration zwischen den einzelnen Fachgruppen vorangetrieben werden.

KV Hessen wählt Facharzt zum Vorsitzenden

Frank-Rüdiger Zimmeck: Dermatologe und künftige KV-Vorstand in Hessen.

© LÄK Hessen

Zimmeck wurde auf der konstituierenden Sitzung der Vertreterversammlung der KV mit 47 der 50 abgegebenen Stimmen zum Vertreter des fachärztlichen Versorgungsbereiches gewählt.

Bei der Wahl zum Vorsitzenden des Vorstandes erreichte er 42 von 50 Stimmen. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Margita Bert an, die nicht mehr kandidiert hatte.

Der stellvertretende Vorsitzende wird wie in der vergangenen Legislaturperiode der Hofheimer Allgemeinmediziner Dr. Gerd W.Zimmermann sein. Mit 44 der 50 abgegebenen Stimmen wurde er im Amt bestätigt.

Zimmeck kündigte an, die Integration zwischen den einzelnen Fachgruppen weiter vorantreiben und die ärztliche Selbstverwaltung als Stütze des Landes selbstbewusst und engagiert vertreten zu wollen.

Dr. Zimmermann möchte seine erfolgreiche Arbeit im Vorstand fortsetzen. Sein Ziel sei es, dafür zu sorgen, dass auch die Hessischen Ärzte und Psychotherapeuten an der bundesweiten Honorarentwicklung endlich angemessen teilhaben können.

Die Delegierten haben ebenfalls den Vorsitzenden der VV gewählt. Dabei bestätigten sie Frank Dasytch im Amt des VV-Vorsitzenden. Der HNO-Arzt aus Bad Arolsen setzte sich mit 39 zu zehn Stimmen gegen den Wiesbadener Arzt für psychotherapeutische Medizin, Jochen Klauenflügel, durch.

Stellvertretender Vorsitzender der VV wurde Dr. Günter Haas. Der Allgemeinmediziner aus Lautertal gewann die Wahl mit 40 zu zehn Stimmen ebenfalls gegen Jochen Klauenflügel.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »