Ärzte Zeitung online, 13.01.2011

KV Hessen wählt Facharzt zum Vorsitzenden

FRANKFURT/MAIN (bee/eb). Die KV Hessen hat am gestrigen Mittwoch einen neuen Vorstand gewählt. Unter der Leitung des Dermatologen Frank-Rüdiger Zimmeck aus Limburg soll die Integration zwischen den einzelnen Fachgruppen vorangetrieben werden.

KV Hessen wählt Facharzt zum Vorsitzenden

Frank-Rüdiger Zimmeck: Dermatologe und künftige KV-Vorstand in Hessen.

© LÄK Hessen

Zimmeck wurde auf der konstituierenden Sitzung der Vertreterversammlung der KV mit 47 der 50 abgegebenen Stimmen zum Vertreter des fachärztlichen Versorgungsbereiches gewählt.

Bei der Wahl zum Vorsitzenden des Vorstandes erreichte er 42 von 50 Stimmen. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Margita Bert an, die nicht mehr kandidiert hatte.

Der stellvertretende Vorsitzende wird wie in der vergangenen Legislaturperiode der Hofheimer Allgemeinmediziner Dr. Gerd W.Zimmermann sein. Mit 44 der 50 abgegebenen Stimmen wurde er im Amt bestätigt.

Zimmeck kündigte an, die Integration zwischen den einzelnen Fachgruppen weiter vorantreiben und die ärztliche Selbstverwaltung als Stütze des Landes selbstbewusst und engagiert vertreten zu wollen.

Dr. Zimmermann möchte seine erfolgreiche Arbeit im Vorstand fortsetzen. Sein Ziel sei es, dafür zu sorgen, dass auch die Hessischen Ärzte und Psychotherapeuten an der bundesweiten Honorarentwicklung endlich angemessen teilhaben können.

Die Delegierten haben ebenfalls den Vorsitzenden der VV gewählt. Dabei bestätigten sie Frank Dasytch im Amt des VV-Vorsitzenden. Der HNO-Arzt aus Bad Arolsen setzte sich mit 39 zu zehn Stimmen gegen den Wiesbadener Arzt für psychotherapeutische Medizin, Jochen Klauenflügel, durch.

Stellvertretender Vorsitzender der VV wurde Dr. Günter Haas. Der Allgemeinmediziner aus Lautertal gewann die Wahl mit 40 zu zehn Stimmen ebenfalls gegen Jochen Klauenflügel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »