Ärzte Zeitung, 17.01.2011

KV Berlin wählt Radiologen zum VV-Vorsitzenden

BERLIN (ami). Die Vertreterversammlung der KV Berlin hat einen neuen Vorsitzenden. Der Neuköllner Radiologe Dr. Jochen Treisch löst Dr. Herbert Menzel ab. Treisch setzte sich mit 30 Stimmen gegen den bisherigen Amtsinhaber durch, der neun Stimmen erhielt.

 Menzel übte das Amt 14 Jahre lang aus und war damit nach eigenen Angaben dienstältester VV-Chef einer KV. Zuletzt geriet er jedoch wegen gehäufter Auseinandersetzungen mit dem KV-Vorstand in die Kritik.

Zum Abschied bot Menzel eine Show-Einlage: Er spielte Frank Sinatras Hit "My Way" und tanzte dazu mit seiner Stellvertreterin Dr. Gabriela Stempor. Zur neuen stellvertretenden VV-Chefin wählte die Versammlung anschließend die psychologische Psychotherapeutin Eva Schweitzer-Köhn.

Mit Spannung wird nun die Vorstandswahl in der Berliner KV am 27. Januar erwartet. Fest steht, dass nur ein Hausarzt im neuen KV-Vorstand vertreten sein wird. Dem Vernehmen nach gibt es von Seiten der Hausärzte aber drei Kandidaten.

Der Vorstand des regionalen Hausärzteverbands BDA hat beschlossen, dass Dr. Wolfgang Kreischer für ein KV-Vorstandsamt kandidieren soll. Die bisherige Berliner KV-Chefin Dr. Angelika Prehn will der Berliner BDA-Vorstand lieber im Vorstand der Ärztekammer sehen, der ebenfalls neu gewählt wird.

Welcher Hausarzt in den KV-Vorstand kommt, entscheiden aber letztlich die Fachärzte, denn sie stellen mit 21 Sitzen die absolute Mehrheit in der Vertreterversammlung.

Lesen Sie dazu auch:
Ultes-Kaiser führt die KV Rheinland-Pfalz
KV Berlin wählt Radiologen zum VV-Vorsitzenden
KV Hessen wählt neuen Chef - Zimmermann als Vize bestätigt
Neues Führungs-Duo für die Vertreterversammlung im Norden
KV Niedersachsen läuft auf Machtkampf zu

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »