Ärzte Zeitung, 21.02.2011

Ärzte-Gesetz: Die Zeichen stehen auf Einigung

WIESBADEN/BERLIN (dpa/eb). Bereits seit vier Monaten ringen Bund und Länder über ein GKV-Versorgungsgesetz, mit dem sie dem Ärztemangel in ländlichen Regionen Einhalt gebieten wollen.

Nun bestätigte der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU), der derzeit Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz ist, noch einmal, dass eine Einigung mehr oder weniger vor der Tür steht. Er gehe von einer gemeinsamen Lösung bei einem Treffen der Landesminister mit Bundesminister Philipp Rösler (FDP) am 6. April in Berlin aus.

Wie es aus Kreisen der entsprechenden Verhandlungskommission heißt, gibt es neben einigen Punkten mit Einigkeitallerdings auch noch Streitpunkte.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

17:00Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »