Ärzte Zeitung, 03.04.2011

Ärztemangel: Minister pochen auf Mitsprache

BERLIN (dpa). Angesichts wachsenden Ärztemangels auf dem Land bekräftigen die Länder ihre Forderung nach neuen Rechten bei der Verteilung der Ärzte.

"In der Frage der ärztlichen Versorgung müssen wir endlich an einem Strang ziehen", sagte Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsministerin Manuela Schwesig (SPD) der Nachrichtenagentur dpa. "Deshalb fordern die Länder mehr Zuständigkeit."

Nach monatelangen Verhandlungen mit Blockadedrohungen seitens der Länder wird eine Entscheidung an diesem Mittwoch in einer Sonder-Gesundheitsministerkonferenz von Bund und Ländern in Berlin erwartet. 

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19625)
Personen
Manuela Schwesig (150)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »