Ärzte Zeitung, 05.05.2011

Kammergesetz für Heilberufe im Norden vor Reform

KIEL (di). Schleswig-Holstein plant eine Anpassung des Heilberufekammergesetzes. Ziel ist eine Stärkung der Selbstverwaltung, ein Abbau der Regelungsdichte und eine Verwaltungsvereinfachung.

So soll künftig etwa auf die aufsichtsbehördliche Genehmigung der jährlichen Haushalts- und Beitragssatzungen und auf die Rechenschaftsberichte der Kammern verzichtet werden.

Das Änderungsgesetz enthält auch klarstellende Regelungen für die heilberufliche Tätigkeit außerhalb von Praxen. Zudem sollen künftig Datenerhebung und Datenaustausch, etwa bei Mehrfachmitgliedschaften, neu geregelt werden.

Hintergrund ist die zunehmende Ausübung von Heilberufen über die Ländergrenzen hinweg, womit auch Mehrfachmitgliedschaften in den Heilberufekammern zunehmen.

Der Gesetzentwurf enthält ergänzende Regelungen zur Berufsgerichtsbarkeit, die Ermittlungsverfahren durch die Kammern erleichtern sollen. Das Gesetz soll in der zweiten Jahreshälfte in Kraft treten.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19625)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »