Ärzte Zeitung, 08.05.2011

Vertragsärzte fordern mehr Vorstandsposten

BERLIN (af). Mehr niedergelassene Ärzte im Vorstand der Bundesärztekammer fordert der Vorsitzende des NAV-Virchow-Bundes Dr. Dirk Heinrich.

Mittelfristig müsse es Ziel der Praxisärzte sein, rund die Hälfte aller Mitglieder im Präsidium der Kammer zu stellen, sagte Heinrich im Vorfeld der Wahlen.

Auch in den sektorbezogenen Gremien seien die niedergelassenen Ärzte unterrepräsentiert. Im Ausschuss "Ambulante Versorgung" seien derzeit nur vier von neun Mitgliedern niedergelassen.

Der Verband fordere die Delegierten auf, die beiden frei zu bestimmenden Positionen im BÄK-Vorstand mit einem Haus- und einem Facharzt zu besetzen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19239)
Organisationen
Bundesärztekammer (4203)
Personen
Dirk Heinrich (222)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »