Ärzte Zeitung online, 27.05.2011

DKG: Versorgungsgesetz muss Finanzierung verbessern

BERLIN (dpa). Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat die Lösung der Finanzprobleme der Kliniken im Zuge des geplanten Versorgungsgesetzes angemahnt.

"Die Kliniken müssen in die Lage versetzt werden, den Anstieg der Personalkosten zu refinanzieren", sagte DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum am Freitag in Berlin.

Das Bemühen der Koalition um einen fairen Ausgleich zwischen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten erkenne man an. "Wichtig ist, dass das Gesundheitssystem für den medizinischen Fortschritt offen bleibt."

Bei der geplanten Sicherung der ambulanten Versorgung durch eine bessere Einbeziehung der Krankenhäuser könne es Hemmnisse im Detail geben, die den Zugang der Patienten zur ambulanten Krebsbehandlung im Krankenhaus erschweren.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

7 Forderungen für mehr Patientensicherheit

17:54hMehr Engagement der Krankenhaus- und Pflegeheimleitungen für die Patientensicherheit hat das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) eingefordert. mehr »

Tödliche Meserattacke auf einen Arzt

16:45 hEin Mann hat in einer Offenburger Arztpraxis einen Mediziner erstochen und eine Helferin schwer verletzt. Ob die Tat am Donnerstagmorgen zu verhindern gewesen wäre, ist noch völlig offen. mehr »

Sind Light-Getränke nützlich oder schädlich fürs Herz?

Light-Getränke sind in Verruf gekommen, dick zu machen und Diabetes zu fördern. US-Experten nehmen Stellung zur Herzgesundheit von zuckerfreien Drinks - und differenzieren. mehr »