Ärzte Zeitung online, 25.07.2011

Linke in Brandenburg zweifelt am Ärztegesetz

POTSDAM (ami). Das Versorgungsgesetz bringt für unterversorgte Regionen wenig. Diese Einschätzung trifft zumindest der brandenburgische Gesundheitsstaatssekretär Daniel Rühmkorf von der Linkspartei.

"Das Ziel, mehr Ärzte für den ländlichen Raum zu gewinnen, wird nur halbherzig angegangen", kritisierte Rühmkorf am Montag in Potsdam.

Er forderte deshalb verstärkte Bemühungen auf Landesebene. "Wir müssen angesichts dieser Politik des Bundes unsere Anstrengungen intensivieren", so Rühmkorf.

In Brandenburg wurde ein ganzes Bündel von Maßnahmen geschnürt, um die Versorgung der Bevölkerung in allen Regionen des Landes in guter Qualität zu sichern.

Dazu zählt unter anderem die Internetseite arzt-in-brandenburg.de, an der viele Gesundheitsorganisationen des Landes mitwirken.

Rühmkorf wies aber Äußerungen von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) zurück, wonach die geringe Ärztedichte in Brandenburgs ländlichen Regionen zu einer Kostenexplosion bei Krankenhausbehandlungen führen würde.

"Brandenburg hat zwar eine geringe Ärztedichte, aber auch eine relativ geringe Bevölkerungsdichte", so Rühmkorf.

Er verwies auf eine Statistik des AOK-Bundesverbandes wonach die Ausgaben im Krankenhausbereich in Brandenburg im unteren Drittel des Ländervergleichs liegen würden.

Ähnlich stelle sich auch die Situation bei Ausgaben für den für Krankentransporte und Rettungsdienste im Bundesvergleich dar, so der Staatssekretär.

www.arzt-in-brandenburg.de

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17792)
Organisationen
AOK (7129)
Personen
Daniel Bahr (1066)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »