Ärzte Zeitung online, 03.08.2011

Reaktionen zum Versorgungsgesetz

Gewerkschaften sehen Klientelpolitik

Kein gutes Haar am Versorgungsgesetz lässt der Deutsche Gewerkschaftsbund. Die Reform sei eine "beispiellose Klientelpolitik".

Scharf kritisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) das im Kabinett verabschiedete Versorgungsgesetz.

"Der Kabinettsentwurf zum Versorgungsstrukturgesetz ist ein Zeugnis beispielloser Klientelpolitik. Statt die Gesundheitsversorgung der Patienten zu verbessern, will die Koalition die Ärzte und Zahnärzte mit höheren Honoraren versorgen", kritisierte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach.

"Der Gipfel der Unverschämtheit ist dabei, dass der Steuerzuschuss für den ohnehin unzureichenden Sozialausgleich auch noch gekappt werden soll, wenn die Arzthonorare steigen", so Buntenbach.

Mehrbelastungen für die Versicherten müssten vermieden werden, fordert der DGB. Sollten Zuschläge für Ärzte in unterversorgten Gebieten eingeführt werden, dann müsse es auch Abschläge für schlechte Qualität und für Ärzte in unterversorgten Gebieten geben. Buntenbach forderte, Krankenhäuser generell für die ambulante Versorgung zu öffnen (chb)

Reaktionen zum GKV-VSG:
Ärzteschaft ist voll des Lobes
Lob von Köhler, Kritik aus den KVen
Kassen: Kein Mittel gegen Überversorgung
Spezialärzte machen Verbänden Sorgen
Länder wollen nachbessern
Gewerkschaften sehen Klientelpolitik

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Wenn Männer mehr als zwei Hoden haben

Überzählige Hoden sind meist asymptomatisch. Bei einem jungen Mann mit akutem Skrotum machten australische Urologen jetzt einen überraschenden Zufallsbefund. mehr »